5% RABATT AUF DEINE BESTELLUNG MIT DEM CODE  MWST16 ***
Aktionszeitraum 01.07.2020 - 31.12.2020***
Fahrzeugpflege günstig kaufen
kostenlose Lieferung i. DE ab 49,00€ Warenwert!
1 Monat Rückgaberecht

Winter Special – Wie bereite ich mein Auto für die nächste Saison vor?

Winter Special – Wie bereite ich mein Auto für die nächste Saison vor?

Verschaffe dir zuerst eine Übersicht, was zu tun ist.Die Saison ist vorbei, und du bist sicherlich viel mit deinem Auto unterwegs gewesen. Die Kilometer sieht man deinem Fahrzeug bestimmt an. Wenn die Tage kürzer und das Wetter schlecht werden, ist genau die richtige Zeit, um dein Auto für die neue Saison perfekt vorzubereiten.

Wir haben für dich die ultimative Checkliste, wie du dich und dein Fahrzeug vorbereitest, damit du fit in die neue Saison starten kannst.

Mit dieser Checkliste bist du perfekt vorbereitet und nichts gerät in Vergessenheit. Arbeite die einzelnen Punkte einfach ab und du bist mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling perfekt am Start.

  1. Bestandsaufnahme – Schau dir dein Fahrzeug genau an

Schau dir dein Fahrzeug zunächst genau an und mache Dir einen Überblick, was zu tun ist.

Hier ist die passende Checkliste für deine Saison-Vorbereitungen.Hat dein Lack oder deine Folie Schäden wie z. B Kratzer oder Steinschläge?

  • Wie sieht deine Frontscheibe aus? Hat sie Steinschläge oder Kratzer?
  • Sind deine Scheinwerfer noch klar oder sind sie vergilbt durch UV Strahlen? Oft sind Scheinwerfer auch blind durch feinste Steinschläge bei Autobahnfahrten.
  • Was machen deine Sommer-Felgen? Stehen sie noch gut da oder hast du ein paar Bordsteine mitgenommen oder bist zu schnell in Schlaglöcher gefahren?
  • Wenn du dir schon mal die Felgen ansiehst, miss direkt die Profiltiefe deiner Sommer-Reifen nach und prüfe den Luftdruck.
  • Schau dir dein Auto auch von unten an. Gerade die Tiefflieger unter uns setzen mal schneller auf. Hast du Beschädigungen am Unterboden oder am Auspuff?
  • Setz dich in dein Auto und schau nach ob es innen sauber ist. Schau dir besonders auch den Zustand der Verkleidungen an und ob dein Armaturenbrett von der Sonne ausgeblichen ist. Oder hast du vielleicht mal deinen Arm auf die Tür gelegt nachdem du dich eingecremt hast? Wichtig ist auch der Zustand der Sitze. Inspiziere die Polster oder das Leder. Vor allem Cremes hinterlassen oftmals starke Flecken, die durch Lichteinwirkung weiter reagieren und sich verfärben.
  • Wischwasser, Öl, Lichter, Zündkerzen, Bremsflüssigkeiten, Bremsbeläge kann man evtl. auch noch prüfen.
  1. Vorwäsche:

Eine Vorwäsche befreit den Wagen von grobem Schmutz und ist die perfekte Vorbereitung zur Hauptwäsche. Ohne eine gründliche Vorreinigung kann es bei starkem Schmutz zu Kratzern führen, wenn du mit Schwämmen oder Waschhandschuhen wäschst. Hier am besten wie folgt vorgehen:

Erstmal den groben Schmutz bei der Vorwäsche lösen.

  • Insektenreste mit einem Insektenentferner einweichen und dekontaminieren lassen.
  • Sprühe den Felgenreiniger auf die trocknen Felgen um den groben Dreck zu lösen. Atme die Dämpfe nicht ein und achte darauf, dass die Räder nicht heiß sind. Felgenreiniger werden immer auf trockenen Felgen aufgesprüht, da sie sonst auf nassen Felgen wie schneller ablaufen würden und nicht optimal wirken können.
  • Snow Foam bzw. Reinigungsschaum für deinen Lack. Löse das Grobe mit einem Schaumerzeuger (z.B. Kwazar Snow Foamer) damit du es bei der Hauptwäsche einfacher hast.
  • Wenn du einen eigenen Hochdruckreiniger besitzt kannst du auch eine Schaumkanone nutzen (z.B.: cleandot Geysir Schaumkanone), damit bist du deutlich schneller fertig.
  • Mit einem Vorreiniger kannst du alle glatten Oberflächen von dem gröbsten Schmutz befreien.
  • Hast du Teer oder Harz auf deinem Lack? Auch dafür haben wir eine Lösung. Die Reinigungsknete und dazu das passende Gleitmittel eignet sich perfekt solche hartnäckigen Verschmutzungen vom Lack zu kneten. Denk daran, dass du im Anschluss eine Finish Politur machen solltest.
  • Wenn du soweit alles vorbereitet hast, kannst du mit Lackreinigern alles entfetten und gründlich säubern (z.B.: GYEON Prep)
  1. Hauptwäsche:

Jetzt geht es mit viel Wasser dem Dreck an den Kragen. In der Hauptwäsche geht es darum den angelösten Schmutz wegzuspülen und den Lack grundlegend zu reinigen. Mittlerweile gibt es für verschiedene Anforderungen auch verschiedene Auto-Shampoos. Teilweise sind sie mit versiegelnden Komponenten gestreckt oder teils stark alkalisch gemischt, damit man starke Verschmutzungen oder sogar alte Beschichtungen entfernen kann. Allerdings verwendet man in den meisten Fällen ein einfaches pH-neutrales Shampoo für die Fahrzeugwäsche.

Bei der Hauptwäsche geht es dem Dreck an den Kragen

  • Willst du dein Fahrzeug nach der Wäsche noch extra konservieren/versiegeln? Dann greife auch nur zu einem Shampoo, welches nicht auch gleichzeitig versiegelt. Andernfalls kannst du dich gut mit den 2 in1 Shampoos austoben.
  • Mit der Zwei-Eimer-Methode machst du es am besten. Filter den Dreck und wasche mit frischem Wasser. Sollte dir diese Anschaffung zu umständlich sein, kannst du auch mit einem Eimer waschen. Achte aber bitte dann darauf, dass du ein Schmutzsieb benutzt (z.B.: GritGuard Einsatz), damit der Dreck während des erneuten einschäumen nicht aufgewirbelt wird.
  • Hast du einen Schwamm oder einen Waschhandschuh? Egal für was du dich entscheidest – achte darauf dass der Schwamm oder der Handschuh für die Fahrzeugwäsche geeignet ist. Viele machen den Fehler und benutzen irgendwelche handelsüblichen Haushaltsutensilien und wundern sich anschließend über die vielen Kratzer auf dem Lack.

Mit viel Wasser die Waschhandschuhe immer wieder ausspülen.

  • Wichtig bei der Handwäsche ist – mehr Wasser hilft auch mehr! Tauche deinen Schwamm oder Waschhandschuh regelmäßig ins Shampoo Wasser.
  • Achte besonders auch auf verstecke Stellen wie Türgriffe, rund um das Nummernschild oder rund um die Seitenspiegel
  • Vergiss die Stellen an den Felgen nicht, die nicht gerade im Sichtbereich sind. Oder hast du vielleicht Felgen die sehr enge Speiche haben? Mit einer Felgenbürste kommst du gut überall dran, da du sie ganz einfach biegen kannst. Nimm auf jeden Fall einen anderen Schwamm als den für den Lack, denn Bremsstaub und Felgenreiniger sind aggressiv. Hast du weniger komplizierte Felgen, kannst du auch einen „extra“ Waschhandschuh benutzen um die Felge porentief zu reinigen. Achte aber bitte auch dabei, dass du immer viel Wasser benötigst.
  • In den meisten Wasserleitungen ist Kalk enthalten. Das ist der Grund, warum du oftmals nach der Wäsche noch Wasserflecken hast. Dieser Effekt verstärkt sich im Sommer bei heißen Temperaturen oder in der Sonne. Solltest du keine andere Option haben, solltest du dringend einen Waterspot Remover bereit halten oder einen Trockenwäsche Detailer (z.B.: Easy Clean von Liquid Elements) um die Flecken schnell zu entfernen. TIPP: Mit einem 2 in 1 Shampoo hast du nach dem Abspülen weniger Wasser auf dem Lack und somit auch weniger Flecken ;-).

Mit einem saugfähigen Mikrofasertuch geht das Abtrocknen einfach.

  • Zum Abtrocknen nimmst du große Mikrofaser-Tücher die extrem saugstark sind. Damit kannst du dein Auto perfekt vom restlichen Wasser befreien. Auch hier gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Produkten. Achte beim Kauf deines Mikrofasertuches dabei, ob das Tuch auch zum trocknen geeignet ist.
  • Side-Kick: Mikrofasertuch ist nicht gleich Mikrofasertuch. Viele haben Angst diese Tücher auf Ihrem Lack anzuwenden, weil es schon viele mit Haushalts-Mikrofasertüchern erfolglos probiert haben. In unserem Online Shop findest du spezielle Tücher, die extra für die Lackoberflächen geeignet sind.
  • Hast du alles sauber und trocken? Dann hole das Maximum heraus und benutze einen Detailer um deinen Lack zu schützen und die Farbe schön hervorzuheben.

 

  1. Polieren und schützen

Wenn du vor hast dein Fahrzeug zu polieren, solltest du in den vorherigen Schritten auf alles verzichten, was versiegelt oder konserviert. Ebenso kannst du auf Detailer verzichten.

Sobald du dein Auto sauber gemacht und gründlich gereinigt hast, kannst du anfangen es aufzubereiten.

Scheibenversiegelung für den besseren Durchblick

  • Grobe bis mittlere Kratzer kannst du mit einer Schleifpolitur wieder entfernen (z.B.: Heavy Cut von Koch Chemie).
  • Die Feinschleifpolitur eignet sich gut um mittlere bis feine Kratzer aus dem Lack zu holen.
  • Mit einer Antihologramm-Politur entfernst du die feinsten Kratzer und Hologramme aus deinem Lack.
  • Nachdem alle Beschädigungen beseitigt sind kannst du anfangen dein Auto mit der Hochglanzpolitur zu bearbeiten, damit du den vollen Glanz erzielst. Die letzten Hologramme werden mit solch einer Politur in den meisten Fällen verschwinden.
  • Wenn du deinen Lack aufbereitet hast, kannst du anschließend mit einer Glaspolitur deine Scheiben wieder glätten. (z.B.: SOFT99 Glaco Compound Roll On).
  • Hast du alles an Tüchern, Pads oder auch eine Poliermaschine da? Es gibt eine große Bandbreite an Hilfsmitteln, die einfach zu verwenden sind. In weiteren Beiträge werden wir hier nochmal mehr ins Detail gehen. Nur mit den richtigen Pads erhältst du am Ende auch gute Ergebnisse.

 

  1. Versiegeln oder konservieren

Ein Wachs besteht meist aus natürlichen Bestandteilen, z.B. Carnauba. Lackversiegelungen sind chemische Produkte, die oft auch auf eine polymere Zusammensetzung setzen.

Wachs:

Wachs für den Schutz des Lacks und viel Glanz

Vorteile:

  • Günstiger als Lackversiegelung
  • Lüftet schneller ab
  • Einfacher Auftrag
  • Man kann mit verschiedenen Wachsen, verschieden Glanzbilder herstellen.

Nachteile:

  • Geringere Standzeit
  • Nicht Waschstraßen-geeignet
  • Hinterlässt öfter schlieren
  • Muss öfters gepflegt werden

 

 

 

 

Versiegelung:

Detailer bringt nicht nur den Lack zum glänzen, sondern schützt auchVorteile:

  • Viel höhere Standzeiten
  • Verbindet sich mit dem Lack
  • Kann mehrfach geschichtet werden
  • Teilweise resistent gegen Waschstraßen
  • Schöner glatter Glanz
  • Nicht so Pflegebedürftig.

Nachteile:

  • Ist deutlich teurer als ein Wachs
  • Chemische Zusammensetzung
  • Der Auftrag dauert länger
  • Die Tücher und Pads zum Auftragen werden anschließend entsorgt

Zum Thema Versieglung gibt es aber noch so viel mehr. Alle Oberflächen können versiegelt werden. Scheiben, Felgen, Glas, Armaturen, unlackierte Kunststoffe usw. Dazu erstellen wir aber für euch noch einen extra Beitrag, in dem wir dann mehr ins Detail gehen.

 

  1. Felgen- und Radreinigung

Jedes mal wenn du deine Räder tauschst, solltest du sie sicher und sauber lagern. Besonders wichtig ist, die Räder vor extremer Kälte und Hitze zu schützen.

Felgen und Radreinigung

  • Mit dem richtigen Felgenreiniger kannst du alle Verschmutzungen lösen.
  • Wir haben auch Pinsel und Felgenbürsten zur Reinigung deiner Felgen. Putz deine Felgen präzise und ordentlich. Auch an Stellen wo du nicht hinschauen kannst bzw. die nicht im Sichtbereich liegen.
  • Mit der richtigen Reifenpflege bekommst du das Gummi wieder schön geschmeidig und schwarz. Ob matt oder glänzend. Jeder so wie er es mag.

 

 

 

 

 

 

 

  1. Innenraum

Es ist super angenehm wenn du dich nach dem Winter auf dein Auto freust und es von innen schön sauber ist und dann noch gut riecht. Zwischen Staubsaugen und Staub putzen gibt es noch viele andere wirkungsvolle Arbeiten für den Innenraum:

Innenreinigung, damit die Oberflächen geschützt werden.

  • Säubere alle Oberflächen zunächst gründlich. Mit verschiedenen Reinigern bekommst du Verschmutzungen und Staub gut weg
  • Kontrolliere ob deine Polster oder deine Ledersitze noch sauber und in Ordnung sind. Falls nicht kannst du mit einem Textilreiniger oder einer Lederpflege alles säubern und wieder Instand setzen.
  • Schau dir deiner Scheiben an. Hast du noch eine klare Sicht? Wichtig beim Scheiben putzen ist dass alles streifenfrei wird und du mit den richtigen Tüchern putzt.
  • Sauge dein Auto gründlich aus und vergiss den Kofferraum dabei nicht. Hol alle Fußmatten raus und sauge auch drunter.
  • Deine Fußmatten kannst du auch super mit einem Textilreiniger sauber machen.
  • Pflege dein Kunststoff und Gummi am und im Auto. Mit der passenden Pflege bekommst du alles wieder schön schwarz.
  • Zum Schluss achte auf den Duft in deinem Auto. Rauchst du im Auto? Dann benutze einen Duftneutralisierer um den Gestank aus dem Auto zu bekommen. Oder vielleicht magst du es auch einfach wenn es gut riecht. Dazu kannst du dir eine Duftdose in deine Mittelkonsole stellen oder deine Textilien mit einem Airfreshner besprühen.

Wir wünschen dir viel Spaß und super viel Erfolg bei der Vorbereitung auf die neue Saison. Wir freuen uns über Bilder vom Autopflegen und oder schönen Ergebnissen. Gerne könnt ihr eure Bilder und Erfahrungen auch in unserer Facebook-Gruppe „Mit Liebe zum Autodetailing by cleandot.de“ teilen.  

Sicher bezahlen mit herausragenden Finanzpartnern
  • PayPal
  • Visa
  • Mastercard
  • Vorkasse
  • Amazon Pay
  • Barzahlung